Translozierung [Translokation, Hausumsetzung]

Translozierung: an einen anderen Ort versetzen
Translokation: Ortsveränderung, Versetzung

Translozierung (auch Translokation, Transferierung oder Versetzung) ist in der Baudenkmalpflege der Ab- und anschließende Wiederaufbau eines Gebäudes an einem anderen Ort.

Translozierungen als Verfahren zur Gebäudeumsetzung sind erforderlich wenn Kulturdenkmäler Bauprojekten im Wege stehen und der Erhalt des Denkmals aus geschichtlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen, technischen, volkskundlichen oder städtebaulichen Gründen erforderlich ist.

Bei der Rekonstruktion des Bauwerks an einer anderen Stelle bleibt ein Teil der Gebäudegesamtheit nicht erhalten; Teile der historischen Substanz, z.B. die originale Gründung, gehen verloren, das Bauwerk an neuer Stelle verliert mit seiner Versetzung die städtebaulichen, siedlungs- und sozialgeschichtlichen Bezüge, in denen es entstanden ist. Translozierungen werden deshalb nur in Ausnahmefällen durchgeführt, etwa bei drohendem Totalverlust.

Der Abbau wird dokumentiert, der Aufbau des historischen Gebäudes an einem anderen Ort erfolgt möglichst originalgetreu.

siehe hierzu: Translozierung Kassenhäuschen und Translozierung Bockwindmühle

Finden Sie mehr zu folgenden Begriffen: