Injektionspfahl

Injektionspfahl (erschütterungssarm, bodenverdrängend):

Ein Injektionspfahl ist ein Stahlrohrpfahl, der mit erhärtetem Zementstein umhüllt ist. Beim Einbau wird der Boden ganz verdrängt, was einen günstigen Einfluss auf die Tragfähigkeit des Pfahls hat. Das Stahlrohr wird durch Rammen (-> kuppelbarer In­jektionspfahl) oder Schrauben (-> Schraub(Bohr)-Injektionspfahl) mit gleichzeitiger Injektion von Zementsuspension auf die gewünschte Tiefe gebracht.

Während des Einbaus des Rohres mit einer verstärkten Spitze fungiert diese Ze­mentsuspension als Schmiermittel. Dadurch wird die zu überwindende Mantelreibung vorübergehend reduziert und etwaige Erschütterungen werden auf ein Minimum re­duziert. Nach Erhärtung leistet der Zementstein einen Beitrag zur Festigkeit und Starrheit des Pfahls, überträgt einen Teil der Last auf den Boden und schützt das Stahlrohr gegen Korrosion. Das Rohr ist mit Zement/Wassersuspension, oder beim Schraub(Bohr)-Injektionspfahl auch mit Beton, gefüllt.

Kuppelbarer InjektionspfahlSchraub(Bohr)-Injektionspfahl
Einbringverfahren:
Das Stahlrohr wird durch Rammen mit gleichzeitiger Injektion von Zementsus­pension auf die gewünschte Tiefe ge­bracht.Das Rohr wird in den Boden geschraubt.
Merkmale:
  • erschütterungsarme Herstellung
  • Boden wird völlig verdrängt (kein Bodenaushub, keine Lockerungen in Spitzenwi­derständen)
  • Eignung für Einbausituationen mit dynamischer Belastung (Zug/Drucklasten)
  • durch den großen Querschnitt des Stahlrohres sehr starrer Pfahl (Verankerungs­pfahl)
  • durch Pfahlkopfausführung und äußere Zementschale Schutz des Pfahlrohres gegen Korrosion
  • Einbau überall möglich (in Abhängigkeit von den Bodenkennwerten)
Einsatz:
  • Rekonstruktion, Renovierung (Industrie, Straßenbau, als Ergänzung/ Erweite­rung bestehender Tiefbaukonstruktionen, als Fundamentverstärkung oder -er­neuerung innerhalb und in der Nähe bestehender Gebäude)
  • Neubau (in der Nähe von erschütterungsempfindlichen Gebäuden und Anlagen oder Gebäuden mit erschütterungsempfindlichen Geräten)
  • Besondere Anwendungen
    • Pfähle für Sendemasten, Masten für übererdische Leitungen, Werbeschilder, Maschinenfundamente usw.
    • Anker- bzw. Zugpfähle
    • Strebepfeiler
    • Pfähle mit beschränktem elastischem Verhalten
    • Pfähle mit Aufspannkonstruktionen